Geschichte der MRS

 

1876 Gründung der Mädchenmittelschule am Hafenmarkt (Hafenmarktschule bis 1944)
Die ehemalige Stadtschule für Mädchen am Hafenmarkt (Sülmerstraße) wird in eine Mädchenmittelschule mit eigenem Lehrplan umgewandelt. Französisch ist verbindliche Fremdsprache, 7 Schuljahre sind Pflicht. Zunächst ist ein freiwilliges 8. Schuljahr möglich, das nach dem 1. Weltkrieg von allen Schülerinnen besucht werden muss.
1922/1926 Einführung des 9. bzw. 10. Schuljahres
1929 Errichtung von sogenannten Aufbauklassen für begabte Jungen und Mädchen; Einführung einer Abschlussprüfung (mittlere Reife)
1936 Herabstufung zur Volksschule
Angleichung der württembergischen Mittelschule an die preußische Mittelschule, Englisch wird Pflichtfremdsprache; später unter den Nationalsozialisten allmähliche Umwandlung in eine Volksschule (Hauptschule)
1945 Provisorischer Unterricht und Ausweichen nach Böckingen
Nach der Zerstörung der Schule durch englische Bomber am 4.12.1944 wird bis zum Einmarsch der Amerikaner im März 1945 provisorischer Unterricht durchgeführt. Nach dem Einmarsch werden sämtliche Schulen geschlossen. Am 22.10. wird der Unterricht in der Böckinger Alleenschule wieder aufgenommen. Neben den 303 Mittelschülerinnen sind hier noch die Knabenmittelschule, eine Volksschule und ein Teil der Vereinigten Heilbronner Oberschulen untergebracht. Raum-, Lehrer- und Lehrmittelmangel schränken die Möglichkeiten aber stark ein.
1949 Einzug in die Dammschule
Am 12.10. erfolgt der Einzug in die wieder aufgebaute Dammschule. Durch die Rückkehr vieler versprengter Heilbronner Familien und durch den Zustrom der Heimatvertriebenen wächst die Schülerzahl auf 488.
1951 Mädchen-Mittelschule in der Schillerstraße
Am 30.6. wird die neu errichtete Mörike-Mädchenmittelschule in der Schillerstraße eingeweiht. 15 Klassen und 531 Schülerinnen werden neben der Hilfsschule in drei Gebäuden unterrichtet. Durch den starken Schülerandrang muss jedes Jahr eine weitere Klasse eingerichtet werden.
1962 Neubau der Helene-Lange-Schule in der Weststraße und Teilung der beiden Mädchenmittelschulen
Die auf 25 Klassen mit 848 Schülerinnen angewachsene Schule wird geteilt. 13 Klassen ziehen in die neue Mittelschule West (Helene-Lange-Mädchenmittelschule) am Hammelwasen um, die restlichen 12 Klassen verbleiben in den alten Gebäuden.
1965 Umbenennung in Realschule
Alle Mittelschulen werden in Realschulen umbenannt.
1965 Schulpavillon in der Siebennussstraße
Wegen erneuter Raumnot Verlegung von 5 Klassen in den Schulpavillon in der Siebennussstraße. Die Lehrer unterrichten nunmehr in drei zum Teil 15 Minuten voneinander entfernt liegenden Gebäuden. Die Schülerzahlen steigen weiter.
1979 Umzug der Mädchen-Realschule von der Schillerstraße in das neu erbaute Schulzentrum Sontheim-Ost
Seitdem gibt es in der Schule gemischte Klassen, die Zeit der reinen Mädchenschule ist vorbei. Nachdem in diesem Schuljahr in Klasse 5 mit dem koedukativen Unterricht begonnen wurde, sind im Schuljahr 1984/85 erstmals in allen Klassen Mädchen und Jungen vertreten.
Mit im Gebäude ist ein Teil der Stauffenberg-Hauptschule. Rektor der Realschule ist Herr Riede.
Foto von der Einweihung
Die Einweihungsfeier in der Turnhalle
1984 Neuer Schulleiter: Herr Beck
Rektor Riede geht in Pension, Nachfolger wird Herr Beck
1996 Statt der Hauptschule befindet sich nun die Uhland-Grundschule mit im Gebäude
2002/2003 Neue Schulleiterin: Frau Kegel
Rektor Beck geht 2002 in Pension, mit Frau Kegel übernimmt 2003 erstmals eine Frau die Schulleitung.
2009 Kommissarische Schulleitung
Rektorin Schoch (geb. Kegel) wird Schulrätin im Schulamt Biberach a.d.R., Konrektor Dr. Dörfler übernimmt kommissarisch die Schulleitung.
2010 Neuer Schulleiter: Herr Dr. Dörfler
Der bisherige Konrektor Dr. Dörfler wird offiziell zum Rektor bestellt.
2010 MRS ist EU-Comenius-Schule
Die MRS nimmt erstmals am Comenius-Programm (seit 2015 Erasmus+) teil.
2012 Ganztagesangebot und 60-Minuten-Takt
Die MRS bietet seit dem Schuljahr 2012/13 ein offenes Ganztagesangebot. Außerdem sind die Schulstunden seitdem 60 Minuten lang.
2017 Auszug der Uhlandschule
Die Uhland-Grundschule verlässt zum Ende des Schuljahres 16/17 das gemeinsame Schulhaus, sodass die MRS nun alle Räume nutzen kann.
2017 BORIS-Siegel
Die MRS erhält das BORIS-Siegel für ihr Engagement im Bereich Berufsorientierung.

Adresse

Max-von-Laue-Straße 7
74081 Heilbronn
Telefon: 07131 56-2442
Fax: 07131 56-3639
E-Mail: mrshn@mrs-hn.de

Rechtliches

Impressum und Datenschutzerklärung





^

Druckansicht von: www.mrshn.de/schule/geschichte/index.php [ Stand: 13.11.2019 ]  © Mörike-Realschule Heilbronn 2010-19