Corona-Lyrik

11.02.2022

Im Deutschunterricht haben die Schüler der 6A und der 6B Gedichte über Corona verfasst.


Gedicht über Corona (von Elena, 6B)

Corona kam so schnell herbei,
Ich hoffe, es ist bald vorbei.
Ich frag mich, wie es enden wird,
Viele sind nun sehr verwirrt.


Die Maske tragen wir schon länger,
Es ist wie ein Spiel: Corona ist der Fänger.
Viele streiten sich darüber,
Die Zeit zieht an uns vorüber.


Alles wird geschlossen,
Doch Corona kommt immer angeflossen.
Corona hier, Corona da,
Es denkt sich: „Ich mach‘ sie alle platt, ja!“


Wir verlieren unser altes Leben,
Corona wird noch lange in unseren Köpfen schweben.


Corona (von Veronika T., 6B)

Corona ist schon lange da,
Nichts ist so, wie es früher war.
Pakete werden ins Treppenhaus geworfen
Und auf die Lehrer muss man gehorchen.


Alte Zeiten sind schon lange her
Die Zahlen werden immer mehr.
Klassenarbeiten werden nachgeschrieben,
Nichts ist von 2019 noch geblieben.


Masken werden nun getragen,
Immer wieder, an allen Tagen.
Heutzutage checkt man nichts
Und wir sitzen mit Masken im Unterricht.


Corona (von Gökay, 6B)

Corona ist schon lange da
Und ich komme nicht mehr klar.
Draußen ist es unsicher,
Die Luft wird immer tödlicher.


Jeder eingesperrt im Haus,
Keine Menschen gehen raus.
Klopapier ist ausverkauft,
Ich halt das alles nicht mehr aus.


Sitz‘ zuhause den ganzen Tag,
Ohne Freunde, ohne Spaß.
Langweile mich zu Tode,
Aber das ist ja jetzt schon Mode.


Corona (von Alwin, 6B)

Corona bricht aus,
Wir bleiben zuhaus‘.
Ich brauche Klopapier,
doch es war nichts hier.


Die Schulen waren lange dicht,
Das wollten wir aber nicht.
Doch alles wird wieder gut,
Wir brauchen nur ganz viel Mut.


Wir waschen uns einfach weiter die Hände,
Dann nimmt Corona bald ein Ende.
Haltet nun Abstand und bleibt gesund,
Sonst kommt das Virus in euer Nase und Mund.


Corona (von Ridon, 6A)

Corona kam schnell herbei
Ich hoffe, es ist schnell vorbei
Die Zahlen sind gestiegen
Und die Menschen sind nicht ruhig geblieben.


Während die Kinder schimpfen
Lassen die Erwachsenen sich impfen.
Schule zuhause hat uns keinen Spaß gemacht
Hoffentlich haben wir es bald geschafft.


Corona nervt mich so sehr
Ich halte durch, aber es fällt mir schwer
Doch wir werden es zusammen schaffen
Und am Ende gemeinsam darüber lachen.


Alles Corona (von Mischa, 6A)

Corona eins, zwei, drei
Es gibt ein großes Geschrei.
Alle Leute hassen
Und können es nicht lassen.


Jeder sich selbst nur noch liebt
unser Weltbild sich täglich verschiebt.
Alle werden sauer
Und versinken dann in Trauer.


„Oh nein, da kommt die Grippe!“
Alles steht nun auf der Kippe.
Das Virus endet einfach nicht
Das heißt wir sehen auch kein Licht.


Corona (von Mona, 6A)

Corona kam plötzlich her
Und machte es uns allen schwer.
Urlaubspläne gibt’s nun nicht mehr
Dass ich weg war, ist schon ewig her.


Es ist ein Stoff zum Impfen da
Corona wird besiegt
Das Ende ist zum Greifen nah
Du wirst nur kurz gepiekt.


Covid 19 wird’s auch genannt
Später werden die Masken verbrannt!
Zuhause halte ich’s nicht mehr aus
Ich will einfach nur noch raus.


Freunde nur noch über Videochat sehen
Ich kann nicht mehr zu ihnen rüber gehen
Corona hier, Corona dort
Corona soll gehen fort.


Ein Covid-Gedicht (von Maryam, 6A)

Covid kam her
Und machte es uns schwer.
Nun sind alle zuhaus
Und haben ihre Masken auf.


Es wird immer schlimmer
Und unsere Freiheit immer dünner.
Alle fünf Minuten sind die Fenster auf
Schals und Mützen bleiben auf.


Masken liegen nun auf der Kommode
Sie werden schon richtig zur Mode
Corona Regeln wurden schwer
Das ist wirklich nicht mehr fair.


Wann wird die Pandemie endlich enden?
Ich möchte nicht wie die Menschen im Krankenhaus enden.
Die Maske ist also Pflicht
Sie verdeckt mein schönes Gesicht.


Corona-Virus (von Lea, 6A)

Corona war plötzlich da
Wir wussten nicht, was um uns geschah.
Corona ist einfach eine Plage,
Das ist doch wirklich keine Frage!


Virus da, Virus dort,
Ich will fort von diesem Ort.
Kontaktpersonen einschränken,
Ich möchte mich nur noch im Boden versenken.


An Silvester Knallerverbot,
Man lebt nur noch in großer Not.
Den Urlaub musste man verschieben,
Denn wir wollten das Virus nicht kriegen.


Coronaimpfung – nur so kann man sich schützen,
dies ist wirklich von großem Nützen.
Abstand halten, Maske tragen,
Nur so kommen wir aus dieser Lage.


Corona überall (von Angelene, 6A)

Corona bedeutet Maske tragen,
Dabei durften wir nicht verzagen.
Corona bedeutet Gefahr,
Nichts ist mehr wie es früher war.


Covid, Delta, Omikron,
So viele Arten kamen schon.
Es wurde immer schlimmer,
Wir saßen allein zuhause in unserem Zimmer.


Es war wirklich eine große Not,
In den Urlaub fliegen war Verbot.
Es gab gar nichts mehr zu machen,
Man kam auf wirklich blöde Sachen.


Corona war nun einfach da,
Nichts ist mehr wie es vorher war.
Die Impfung ist zu unserem Schutze,
Ein kleiner Piks, der ist von großem Nutze.


Corona-Lyrik Symbolfoto

Lyrik in schwierigen Zeiten

Adresse

Max-von-Laue-Straße 7
74081 Heilbronn
Telefon: 07131 56-2442
Fax: 07131 56-3639
E-Mail: mrshn@mrs-hn.de

Rechtliches

Impressum und Datenschutzerklärung





^

Druckansicht von: www.mrshn.de/lernen/ausdemunterricht/deutsch/2022-02-11_coronagedichte/index.php [ Stand: 16.08.2022 ]  © Mörike-Realschule Heilbronn 2010-22